SEO Day 2016 Recap: Neues aus der SEO-Welt

Branchen-News

Der SEO-Day ist mittlerweile zu einer breiten Fachpublikums-Konferenz geworden und nicht mehr nur ein Treffen der SEO-Szene. Rund 800! Teilnehmer trafen sich parallel zur Orgatec im Kongresszentrum der Kölnmesse. Unter den Sprecher die üblichen Verdächtigen. Marcus Tober, Jens Fauldrath, Dominik Wojcik. Johannes Beus ließ sich vertreten, Karl Kratz wurde unter den Sprechern vermisst.

Die Themen: Technische SEO (AMP, HTTP2, Smart Caching, hreflang, etc), in einem eigenen Panel Shop-SEO und parallel dazu noch die Expertday-Vorträge. Parallel? Kein Problem, alle Vorträge werden online abrufbar sein (->Link).

Ansonsten Google Indexpflege, Crawl-Budget Nutzung, Linkjuice-Optimierung, Customer Journey (durchgängig ausschließlich nur online betrachtet), der Relaunch als solcher und natürlich Content, Content, Content.

Dazu die bekannten Horrorszenarien der Seo’s: Der Traffic kommt aus Social Media (will heißen Facebook) und ohne Einflussmöglichkeiten aus Apps, Google bricht zusammen, allenfalls Jandex (Dominik Johnson war in der Abschlussrunde vertreten) liefert noch ein paar magere Prozent Suchmaschinentraffic :)

Also nicht Neues. Es geht nur darum den Prozess zu organisieren und dabei eben nichts zu vergessen, fertig. Aber genau das ist es halt.

Ein paar perspektivische Aspekte waren dann doch dabei. Weil Google den Kontext von Suchanfragen immer besser versteht muss darauf einfach noch viel konsequenter optimiert werden (Stichwort Usecases und Personas).

Das kleine 1x1 der SEO tritt dem gegenüber in den Hintergurnd, z.B keywordoptimierte Themenseiten! Keywords müssen auch nicht in den Titel, die URL spielt keine Rolle und Backlinks sind ja verpönt. Wobei Panda 4 die Backlinks dann doch wieder etwas wichtiger macht.

Nach SEO stinkende (Dominik Wojcik) Keyword-Texte sind aus Lesersicht schon lange hochnot peinlich und für Google eben auch nicht mehr unbedingt notwendig.

Google AI und Bots haben das Potential echte Gamechanger zu werden. Seolytics segmentiert seine Rankingfaktoren erstmals nach Branchen und braucht für die Analyse glatt ein halbes Jahr länger.

@Fabian und sein 2-Frau-Team haben sich große Mühe gegeben einen reibungslosen Ablauf und ein tolles Event zu organisieren und den ungezwungenen Charakter trotz der vielen Teilnehmer beizubehalten.