MongoDB – Mehr Flexibilität mit der NoSQL-Datenbank

MongoDB ist eine dokumentenorientierte Open-Source-Datenbank, die eine Vielzahl unterschiedlicher Datensätze schnell und unkompliziert verarbeiten kann.

MongoDB verfolgt damit einen nicht relationalen Ansatz (NoSQL) und bietet im Gegensatz zu den traditionellen relationalen Datenbanken (bspw. MySQL) den Vorteil, dass die Datensätze schemafrei, d. h. ohne in Relation zu anderen Datensätzen zu stehen, weiter verarbeitet werden können.

MongoDB ist die derzeit am weitesten verbreitete NoSQL-Datenbank.

Weitere Vorteile von MongoDB:

  • Verschiedene (auch verschachtelte) Datensätze lassen sich einfach laden und speichern
  • Schnelle und kostengünstige Skalierbarkeit
  • Hohe Performance
  • Hohe Flexibilität der Datenstrukturen
  • Datenaustausch mit JSON-Schnittstellen
  • Open-Source

Dafür setzen wir bei FUF MongoDB ein:

  • Anwendungen, bei denen auf unterschiedlich oder frei strukturierte, aber sachlich zusammenhängende Daten zugegriffen wird
  • Anwendungen, die sich sehr flexibel an unterschiedliche Anforderungen anpassen lassen müssen
  • Verteilung extrem großer Datenmengen auf eine Vielzahl von unterschiedlichen Servern